Finsternis in Deutschland: Was die Deutschen dachten. Interviews einer Engländerin 1934-1938

Finsternis in Deutschland Was die Deutschen dachten Interviews einer Engl nderin P Wie ger t ein ganzes Volk in die F nge des Extremismus und was denken ganz normale Menschen dar ber Immer wieder reist die in England lebende Ernestine Amy Buller nach Deutschland und f hrt hier in

  • Title: Finsternis in Deutschland: Was die Deutschen dachten. Interviews einer Engländerin 1934-1938
  • Author: Kurt Barling
  • ISBN: 3945543096
  • Page: 414
  • Format:
  • P Wie ger t ein ganzes Volk in die F nge des Extremismus und was denken ganz normale Menschen dar ber Immer wieder reist die in England lebende Ernestine Amy Buller nach Deutschland und f hrt hier, insbesondere zwischen 1934 und 1938, intensive Gespr che mit Menschen unterschiedlicher Gesellschaftsschichten Sie m chte verstehen, warum in einem so kultivierten Land so viele Menschen der Nazi Ideologie verfallen konnten Ihre Gespr che mit Offizieren, Studenten, Hausfrauen, Beamten, Pastoren, aristokratischen Gro grundbesitzern u.v.a ver ffentlicht sie 1943 in England unter dem Titel Darkness over Germany Die Stimmen dieser Zeitzeugen sind weitaus differenzierter, als wir vielleicht annehmen w rden Das Buch nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit und l sst uns an Diskussionen teilhaben, als h tten wir sie selbst erlebt Eine echte Entdeckung

    • ✓ Finsternis in Deutschland: Was die Deutschen dachten. Interviews einer Engländerin 1934-1938 || Ð PDF Download by ☆ Kurt Barling
      414 Kurt Barling
    • thumbnail Title: ✓ Finsternis in Deutschland: Was die Deutschen dachten. Interviews einer Engländerin 1934-1938 || Ð PDF Download by ☆ Kurt Barling
      Posted by:Kurt Barling
      Published :2019-07-23T13:43:50+00:00

    1 thought on “Finsternis in Deutschland: Was die Deutschen dachten. Interviews einer Engländerin 1934-1938”

    1. Die deutsche Ausgabe von Amy Bullers Interviews mit Deutschen, von 1934 bis 1938 geführt und zum Höhepunkt des Krieges 1943 in London veröffentlicht, ist eine lohnende Lektüre.Dass Amy Buller bei aller Bildung keine Wissenschaftlerin war sondern Pädagogin merkt man den Gesprächsnotizen in diesem Buch an. Es sind lebendige Schilderungen, bei denen Buller ihre Sympathie und Antipathie dem Leser deutlich mitteilt. Diese Unmittelbarkeit der Eindrücke Bullers ist eine der besonderen Stärken d [...]

    2. SUPER!!!!! “Manchmal glaube ich, Hitler hätte es in Deutschland nie so weit gebracht, wenn die Lehrkräfte und Universitäten sowie die Kirchengelehrten weniger vergeistigt und mehr dem Leben zugewandt gewesen wären, vor allem den Lebensumstände der jungen Generation.“ Da ich Kinder habe, und da ich in Elternpflegeschaft bin, finde ich diese Ansicht so treffend.

    3. Die britische Historikerin Ernestine Amy Buller (1891-1974) unternahm schon ab 1912 zahlreiche Reisen nach Deutschland, die sie in den 1930er Jahren intensivierte. Die Erfahrungen dieser letzten Reisen veröffentlichte sie 1943 in „Darkness over Germany“. Nun nach 73 Jahren entschied sich der Elisabeth Sandmann Verlag, eine deutsche Ausgabe herauszubringen, herausgegeben von Kurt Barling.Es sind ungewöhnliche Gespräche und Interviews, die Buller zwischen 1934 und 1938 in Deutschland und Ö [...]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *